Schwerpunkt

Museum Experience

Lernen durch Erleben!

Das Museum der Zukunft sieht sich einer Reihe von Herausforderungen gegenüber: Der Wandel von Zielgruppen, Besucherverhalten und Erwartungshaltungen verlangt nach neuen Wegen und Perspektiven der Ausstellungsgestaltung. Dabei muss das Museum auch dem Unterhaltungsbedürfnis der Besucher gerecht werden, um sich im umkämpften Markt der Freizeit-Angebote zu behaupten. Darin liegt die Chance für einen erlebnisorientierten Ansatz der Wissensvermittlung: Lernen durch Erleben! Die traditionelle Lernweise wird zusehends ersetzt durch offenes, plattformübergreifendes und informelles Lernen.

Wir bei TRIAD Berlin wissen, dass es so etwas wie den perfekten Museumsbesuch nicht gibt –genauso wie jeder Mensch einzigartig ist, ist auch jede Museumserfahrung einzigartig. Die Besucher von morgen möchten im Museum nicht mehr nur passiv rezipieren, sie wollen sich aktiv einbringen. Der partizipative Ansatz, den wir verfolgen, betrifft nicht nur die Angebote im Museum selbst, sondern besonders auch die Einbindung der Institution Museum in soziale Netzwerke und die stadträumliche Umgebung. Die Öffnung des Museums hin zu einer stärkeren Interaktion mit den Besuchern, dem urbanen-sozialen Umfeld des Museums und zu den sozialen Netzwerken wird ein wesentliches Merkmal des Museums der Zukunft sein.

 

Doch schon heute ist das Museum nicht mehr als alleinige Erfahrungsstätte zu sehen. Das museale Erlebnis beginnt bereits lange vor dem Betreten des Gebäudes und zieht sich danach weiter. Die Besucher informieren sich im Netz über Öffnungszeiten, Ausstellungen und Inhalte, lesen Kataloge und blättern durch mitunter umfangreiche Online-Sammlungen. Mobile Apps gewähren den Zugriff auf Informationen von überall, erweitern die Besuchserfahrung durch neue Komponenten und schaffen Netzwerke. So ist es uns möglich, Zielgruppen zu erreichen, die noch nie einen Fuß in das eigentliche Museum gesetzt haben.