Konferenz

Denk ich an Deutschland 2015

Die Welt aus den Fugen – Auf der Suche nach neuen Gewissheiten

Wie übersetzt man ein hochkomplexes Thema gekonnt in den Raum, um eine Diskussion von Experten und Politikern atmosphärisch zu unterstützen?

Auf der 7. Denk ich an Deutschland-Konferenz diskutieren u. a. Ursula von der Leyen (Verteidigungsministerin) und Martin Schulz (Präsident des Europaparlaments) über eine „Welt aus den Fugen“: über europäische Grenzverschiebungen und das mögliche Ende einer Ära von Stabilität und Ordnung.

  • Kunde
  • Alfred Herrhausen Gesellschaft
  • Ort:
  • Berlin
  • Jahr:
  • 2015

Für die gestalterische Interpretation des Themas „Welt aus den Fugen“ hat sich TRIAD Berlin von Leitbildern der Vertreibung und Flucht, von politischen und virtuellen Grenzen inspirieren lassen. Mehrteilige Spiegel wirken zugleich als Raumgrenzen und Raumerweiterung. Durch diese Installation werden Teile der als Bodengrafik angebrachten Dekadenringe reflektiert und wieder in Fragmente getrennt. Damit wird verdeutlicht, dass Geschichte nicht nur als Ganzes, sondern auch immer in seinen Einzelteilen betrachtet werden muss.

Wie jedes Jahr kommen über 300 hochkarätige Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zusammen und führen einen wichtigen Dialog über Zukunftsthemen und unseren Zeitgeist. „Denk ich an Deutschland" ist eine Konferenzreihe der Alfred Herrhausen Gesellschaft in Partnerschaft mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 2015 findet die Konferenz auch in Kooperation mit dem Institute for Strategic Dialogue statt.