Museum

Porzellanwelten

Die Geschichte des „weißen Goldes“

Im Auftrag der Stiftung Leuchtenburg konzipiert und gestaltet TRIAD Berlin zwei Welten der neuen Dauerausstellung. Es gilt die Geschichte und Faszination des „weißen Goldes“ neu zu entdecken und gleichzeitig ein Leuchtturmprojekt für die ganze Region Thüringen zu realisieren.

  • Kunde
  • Stiftung Leuchtenburg
  • Ort:
  • Thüringen
  • Jahr:
  • 2014
Fläche:

300 qm

  • Awards:
  • Thüringer Tourismuspreis Thüringer Tourismuspreis
    Thüringer Tourismuspreis


Der Bereich „Das Fremde“ inszeniert die Herkunft des Porzellans und seinen Weg aus Asien in die Wunderkammern europäischer Könige und Fürsten. Der Bereich „Das Alltägliche“ führt durch die neue Vielfalt der Porzellanproduktion seit der Industrialisierung und verdeutlicht die herausragende Porzellankompetenz, die sich bis heute in Thüringen konzentriert. 

Die „Porzellanwelten“ auf der Leuchtenbug sorgen für einen Aufschwung des Regionalmarketings in Thüringen. Die von der EU geförderte Ausstellung bewirkt eine Aufwertung der gesamten Region und erhält 2014 den Thüringer Tourismuspreis. Langfristig soll sich die Besucherzahl der Leuchtenburg auf bis zu 150 000 pro Jahr verdreifachen.